Das EY ALTER Team steht auf einer Bühne in der Ausstellung im Gasometer Berlin.

„Tschüss Alter, Tschüss Berlin!“

Nach acht erlebnisreichen Monaten hat EY ALTER in Berlin die Tore geschlossen. Rund 25.000 Besucherinnen und Besucher haben der interaktiven Ausstellung im Gasometer auf dem EUREF-Campus in Schöneberg einen Besuch abgestattet – und waren begeistert. Positive Resonanz kam auch aus Fachkreisen. Ende Januar wurde EY ALTER dann noch zum Preisträger des Deutschen Exzellenz-Preises in der Kategorie „Führung & Verantwortung“ gekürt.

Ende Januar, acht Monate EY ALTER in Berlin – Zeit, um eine Bilanz zu ziehen. Und die kann sich sehen lassen: Knapp 25.000 Besucherinnen und Besucher nutzten in der Hauptstadt die Gelegenheit, sich selbst und die eigenen Potenziale zu erforschen. „Für uns zeigt sich einmal mehr, dass wir mit dem Thema ,Chancen des demografischen Wandels’ das Zukunftsthema des 21. Jahrhunderts getroffen haben“, erklärt Heino Niederhausen, Initiator der Ausstellung und Verantwortlicher der Demografie-Initiative YES von Mercedes-Benz. „Anscheinend brennt das Vielen regelrecht unter den Nägeln. Uns haben ja nicht nur Privatpersonen, sondern auch 107 angemeldete Gruppen aus Unternehmen und Institutionen besucht. Diese haben dann häufig auch an einer Qualifizierung oder einem Impulsvortrag durch die Trainer der Demografie-Initiative teilgenommen. Besondere Freude hat uns aber der Besuch der rund 90 Schulklassen bereitet, welche je nach Jahrgangsstufe eine Lerneinheit zum Thema ,Lernen lernen’ oder ,Demografie’ erhalten haben. Insgesamt konnten 2.113 Schülerinnen und Schüler so außerhalb des Unterrichts ihre Möglichkeiten ausloten. Es ist toll, dass wir hier mit EY ALTER einen Beitrag zur positiven Auseinandersetzung leisten können.“

Eine sehr intensive Zeit

Die Ausstellung versteht sich dabei nicht nur als Erlebnisort, sondern auch als Impulsgeber. Während seiner Zeit in Berlin hat sich EY ALTER im Rahmen zahlreicher Veranstaltungen eingebracht. So zum Beispiel beim Demografiekongress, bei der Diversity-Konferenz, der Berlin Science Week oder bei der bundesweiten Tagung der Fachkräftenetzwerke der Initiative Neues Arbeiten und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Zudem hat EY ALTER Berliner Handwerkerinnen und Handwerker zum Contest geladen, Kinder zusammen mit ihren Großeltern kleine Roboter bauen lassen und Hochschulgruppen sowie anderen Organisationen Raum für ihre Events geboten. „Für das EY ALTER Team war die Station in Berlin eine sehr intensive Zeit“, so Projektleiterin Sylvia Hütte-Ritterbusch. „Ich denke, wir konnten zahlreiche Anregungen bieten, das Thema Demografie mal aus einer neuen Perspektive zu betrachten.“

Mehrfach ausgezeichnet

Dass das auch in Fachkreisen ankommt, dafür stehen zahlreiche Preise. So wurde EY ALTER bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Human Resources Excellence Award 2015. Sowohl in der Kategorie „Chancengleichheit im Beruf“ als auch in der begehrten Sonderkategorie „HR Innovation des Jahres“ belegte EY ALTER den ersten Platz. Ein Jahr später folgte mit der zweiten EY ALTER-Ausstellung in Stuttgart dann der Nachhaltigkeitspreis, in 2017 kam für die Initiative YES außerdem der Deutsche Personalwirtschaftspreis hinzu. Jüngst erhielt EY ALTER dann den Deutschen Exzellenz-Preis 2019 in der Kategorie „Führung & Verantwortung“. „Mit dem Deutschen Exzellenz-Preis haben wir den Abschluss von EY ALTER in Berlin gewissermaßen noch einmal gekrönt“, freut sich Heino Niederhausen. Die Auszeichnung, verliehen von einer hochkarätigen Jury, gab es unter anderem für das Engagement an den bisherigen drei Standorten Bremen, Stuttgart und Berlin sowie das breitgefächerte begleitende Schulungsprogramm.

 

 

Das gesamte EY ALTER-Team bedankt sich bei allen Besuchern für die spannende Zeit sowie die vielen geteilten Erfahrungen über das eigene Altern. Wir freuen uns nun, den weiteren Weg der Ausstellung zu gestalten und werden berichten, sobald es Neuigkeiten gibt.