Pressemitteilung vom 10. Mai 2016

Blue Zones – wo die Langlebigkeit wohnt

Wo leben Menschen besonders lange und warum ist das so? Demografieforscher sind den Blue Zones auf der Spur.

Downloads:

Teilen via

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Alt werden wollen die meisten. Doch an manchen Orten scheint Langlebigkeit leichter zu gelingen als anderswo. Was kann – ortsunabhängig – jeder für sich tun, um in guter körperlicher und geistiger Verfassung ein möglichst stattliches Alter zu erreichen?

Wo lebt es sich besonders lang?

Die Orte, an denen Menschen messbar älter werden, nennen sich Blue Zones. Das Konzept der Blue Zones geht auf die empirischen Gerontologen Gianni Pes und Michel Poulain zurück und wurde von Dan Buettner in die öffentliche Diskussion eingebracht.

Eine dieser Blue Zones befindet sich in Griechenland. In Ikaria ist die Zahl der über 90-Jährigen zehnmal höher als der europäische Durchschnitt. Vielleicht eine Folge des gesunden Speiseplans. Es kommen Hülsenfrüchte, Gemüse, Kräuter, Fisch, Oliven, Früchte, Schafskäse, Ziegenmilch und Tee mit einem hohen Gehalt an Antioxidantien auf den Tisch.

Besonders Männer im hohen Alter finden sich in den Bergdörfern der Provinzen Ogliastra und Nuoro auf der italienischen Halbinsel Sardinien. Eine Genvariation ist wohl für die überdurchschnittlich vielen 100-Jährigen verantwortlich.

Die japanische Insel Okinawa ist auch bekannt als „Insel der Hundertjährigen“ – und das nicht grundlos. Im Dorf Ogimi sind von 3.500 Einwohnern 15 zwischen 100 und 109 Jahre alt. Vor allem der Anteil an älteren Damen ist hier groß. Ob das hohe Lebensalter mit der Kombination von der Gurkensorte „Goya“, Ingwer und Seetang in Verbindung steht, ist ungewiss.

Auf der Halbinsel Nicoya (Costa Rica) sollen das Grundwasser mit hohem Magnesium- und Kalziumgehalt und die gesunde traditionelle Küche für eine lange Lebensspanne sorgen.

Auch in den Vereinigten Staaten von Amerika gibt es eine Blue Zone. Bei den Anhängern der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Loma Linda (Kalifornien) gilt der Körper als Tempel Gottes und wird darum mit vegetarischer Ernährung und sportlicher Betätigung gehegt und gepflegt. Die Blue Zones geben Erkenntnisse preis, die auch andernorts für ein gesundes und vielleicht auch längeres Leben nützlich sind.