Life-long learning Andreas Kade Mercedes-Benz

Lebenslang lernen: Generationen verbinden

Wie sieht die Zukunft der Arbeit aus? Mitarbeiter von Mercedes-Benz präsentieren Rezepte für die Zukunft.

22. Oktober 2016

Wiki Einträge:

Teilen via

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Jeder Mitarbeiter kann sich jederzeit weiter qualifizieren, ein Arbeitsleben lang. Über 18 Monate absolvieren erfahrene Mitarbeiter im Werk Bremen Seite an Seite mit neuen Auszubildenden eine Ausbildung zum Werkzeugmechaniker, inklusive Berufsschule. Die intergenerationelle Qualifikation ist eine ungewohnte Lernsituation für alle Beteiligten – und alle profitieren von ihr. Jung unterstützt Erfahren in der Berufsschule, Erfahren unterstützt Jung mit handwerklichen Kniffen.

Das Feedback auf das innovative Lernformat ist überwältigend gut. Inzwischen wurde das Konzept des generationenübergreifenden Lernens ausgedehnt: Viele betriebliche Qualifizierungskurse, z. B. Schweißen, Pneumatik oder Robotertechnik werden inzwischen altersgemischt mit Auszubildenden und Produktionsmitarbeitern durchgeführt.


Die Vorteile in Kürze

  • Intergenerationelles Lernen fördert die Lernbereitschaft und Motivation
  • Der Austausch zwischen den Generationen wird gefördert
  • Die große Lernbereitschaft und die sehr gute Kooperation färben auf das Arbeitsumfeld ab
  • Lebenslanges Lernen: Auch jenseits der 40 etwas Neues beginnen können