BigFive

Der Demografie-Spiegel – weil die Zukunft neu gemischt ist

Wie entwickelt sich die Unternehmenszusammensetzung aus Jung und Erfahren in den kommenden 10 bis 20 Jahren? Sind wir bereits gut aufgestellt für den demografischen Wandel? Wo besteht Handlungsbedarf? Mit dem Instrument „Demografie-Spiegel” steuert Mercedes-Benz sicher durch eine Zukunft mit veränderter Altersstruktur.

22. August 2017

Wiki Einträge:

Teilen via

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Viele Vorurteile über das Alter sind heute längst überholt. Die Wissenschaft zeigt: Jedes Alter hat seinen Wert. Jedes Alter hat seine Potentiale. Deshalb stellt Mercedes-Benz den Menschen in den Mittelpunkt, nicht sein Alter.

Das Unternehmen hält sich den Spiegel vor, um frühzeitig Maßnahmen für eine weiterhin leistungsstarke Mannschaft zu ergreifen. Dabei nimmt das Unternehmen die Menschen, ihre Arbeitsbedingungen und die Zusammenarbeitskultur in den Blick.

Alle Experten in eigener Sache sind beteiligt

Es ist ein gesteuertes und strukturiertes In-den-Blick-nehmen, begleitet von ausgebildeten Demografie-Managern. Aus der Ist- und Zielanalyse des Demografie-Spiegels werden Bedarfe definiert, sowie Kriterien und geeignete Maßnahmen in Workshops entwickelt. Darauf folgen die Umsetzung und ein Review. Das Besondere bei der Entwicklung zielgerichteter Maßnahmen pro Standort und Bereich: Alle Experten in eigener Sache sind beteiligt – Vertreter des Personalbereichs ebenso wie die jeweiligen Fachbereiche sowie Betriebsrat und Produktionsplanung.

Die Big Five der Demografie-Vorsorge bei Mercedes-Benz

Die Maßnahmen, dazu zählen zum Beispiel Verbesserungen der Ergonomie am Arbeitsplatz. So wird der so genannte Chairless Chair, eine Steh-Sitzunterstützung für Montagearbeiten, getestet. Im Bereich Wissenssicherung kommen digitale Programme zum Einsatz. Gerade für komplexe Produktionsthemen in Bereichen wie dem Betriebsmittelbau wirkt das Unternehmen so dem Verlust von wichtigem Fach- und Erfahrungswissen vor. Insgesamt hat Mercedes-Benz fünf Themenfelder identifiziert, unter die sich alle Maßnahmen bündeln lassen. Es sind die Felder Gesundheit und Wissen sowie Personal, Karriere und Team. In Summe die Big Five der Demografie-Vorsorge in den Werken des Automobilherstellers.

Nach dem Roll-out des Demografie-Spiegels wurden bei Mercedes-Benz Cars Operations 200 Maßnahmen definiert, von denen bereits 72 Prozent umgesetzt sind. Der demografische Wandel – für Mercedes-Benz Anstoß für verbesserte Arbeitsbedingungen. Davon profitieren alle Generationen, Jung und Erfahren.